Umwelt

Technologie optimal nutzen, ohne mehr Ressourcen zu verbrauchen

Wir möchten künftigen Generationen eine saubere und gesunde Welt hinterlassen. Darum bauen wir effiziente Rechenzentren und setzen auf erneuerbare Energien. Unsere Unternehmensstandorte setzen auf Nachhaltigkeit und mit unserer Technologie wollen wir die Menschen unterstützen – ob beruflich oder privat.

Aufnahme eines Hais und weiterer Fische an einem Riff aus der Froschperspektive
Rechenzentren
Effiziente Rechenzentren sind besser für unsere Nutzer – und für die Umwelt.
Schon vor mehr als einem Jahrzehnt haben wir damit begonnen, unsere Rechenzentren zu optimieren. Mittlerweile gehören sie zu den effizientesten der Welt. Alle Rechenzentren werden so konzipiert, gebaut und betrieben, dass Energie, Wasser und Materialien bestmöglich genutzt werden. Dadurch verbessert sich ihre Umweltbilanz stetig, obwohl die Nachfrage nach unseren Produkten gestiegen ist.
Erneuerbare Energien
Schnellerer Umstieg auf erneuerbare Energien
Wir arbeiten seit über einem Jahrzehnt klimaneutral. Dafür haben wir unsere Prozesse effizienter gestaltet, beziehen erneuerbare Energien und beteiligen uns an Projekten zur Klimakompensation.
2017 konnten wir unseren Energiebedarf zu 100 % mit erneuerbaren Energien decken
Arbeitsplätze
Nachhaltige Arbeitsplätze dienen dem Wohl von Mensch und Umwelt.
Wenn wir Produkte entwickeln, steht der Nutzer an erster Stelle. Auch das Wohl unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen, sodass wir für gesunde Arbeitsplätze sorgen.
"Wir kümmern uns so um die Menschen in unseren Gebäuden, wie sich Google-Entwickler um ihre Nutzer kümmern."
Robin Bass, Real Estate and Workplace Services Sustainability Team Lead
Technologie
Mit Technologie können wir gemeinsam mehr erreichen.
Die Herausforderungen des Klimawandels können wir nur gemeinsam meistern – Unternehmen, Regierungen, gemeinnützige Organisationen, Gemeinden und Einzelpersonen. Deshalb unterstützen wir sie alle mit unserer Technologie dabei, eine nachhaltigere Welt zu schaffen.
Auf der Plattform von Global Fishing Watch werden im Kampf gegen illegale Fischerei täglich mehr als 60 Millionen Informationsquellen analysiert

Weitere Umweltprojekte