Klima schützen.

Mit Google.

Klimaschutz einfach gemacht. Technologie ist der Weg.

Lesedauer 7 Minuten

Das Klima zu schützen ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit – und eine, die am besten von uns allen gemeinsam bewältigt wird. Seit der Gründung von Google ist nachhaltiges Handeln unser zentrales Anliegen, und wir werden weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen und uns für den Klimaschutz einsetzen. Aber wir wollen auch die Menschen in Deutschland mit innovativer Technologie dabei unterstützen, zum Erhalt unseres Planeten beizutragen.

möglichkeiten für alle

Klimaschutz können alle. Mit einem Fingertipp.

Wir entwickeln Produkte, die klimafreundliche Entscheidungen im Alltag erleichtern.

Produkte von Google sind darauf ausgelegt, dass alle davon profitieren können. Das gilt auch und besonders für den Klimaschutz. So unterstützen die nachhaltigen Funktionen in Google Maps und Google Reisen die Menschen dabei, ihren ökologischen Fußabdruck ganz einfach im Alltag zu verringern. Denn es sind die vielen kleinen Entscheidungen, die zusammen etwas Großes bewirken können.

unterstützung von partnern

Das Klima schützt man am besten gemeinsam mit Partnern.

Wir arbeiten in Deutschland mit lokalen Partnern zusammen, um gemeinsame Klimaschutzziele zu erreichen.

»Der globale Ansatz und die umfangreiche Datengrundlage wird uns viele neue Erkenntnisse bringen.«

Martin Huber, Amtsleiter Verkehr in Hamburg

Klimaschutz braucht Kooperation. Deshalb unterstützen wir Organisationen in ganz Deutschland mit unseren Technologien beim Übergang in eine CO₂-freie Zukunft – zum Beispiel mit einer der grünsten Clouds der Branche.

was wir bei google tun

CO₂-frei bis 2030.

Dieses ambitionierte Ziel wollen wir mit Erfindergeist und innovativen Technologien erreichen.

Wir hinterfragen unsere Praktiken und gehen mit gutem Beispiel voran.

Große Herausforderungen brauchen große Ambitionen. 2007 war Google das erste Unternehmen seiner Größe, das Klimaneutralität erreicht hat. Ein Fortschritt und Anfang zugleich. Denn wir haben uns mehr vorgenommen: Bis 2030 wollen wir rund um die Uhr und im gesamten Unternehmen CO₂-freie Energie nutzen. Dafür entwickeln wir neue Technologien, die CO₂-freie Energie erzeugen und speichern – und arbeiten dabei eng mit Energieversorgern, Städten, Politiker:innen und Regierungen zusammen.

2007
Google war bereits vor 15 Jahren CO₂-neutral. Als eines der ersten Unternehmen seiner Größe, und das rückwirkend bis zu seiner Gründung. Dies geschieht unter anderem auch durch den Ankauf von CO₂-Kompensationszertifikaten.
2017
Zum zehnten Jubiläum als CO₂-neutrales Unternehmen deckte Google im Jahr 2017 erstmalig den gesamten Energiebedarf all seiner weltweiten Standorte zu 100 Prozent durch den Bezug erneuerbarer Energien.
2030
Alle Rechenzentren und Standorte sollen bis dahin rund um die Uhr CO₂-frei arbeiten. Google initiiert fortlaufend neue Wind- und Solarparks, die Strom aus Kohle ersetzen. Auch Backup-Systeme arbeiten mit Batterien statt Dieselgeneratoren.

Klimaschutz ist eine globale Aufgabe. Wir unterstützen direkt vor Ort.

»Wir begrüßen Deutschlands Vorreiterrolle und wollen den Umbau zu einer nachhaltigen Wirtschaft unterstützen. Bis 2030 werden wir hierzulande daher mehr als eine Milliarde Euro in digitale Infrastruktur und saubere Energie investieren.«

Kate Brandt, Chief Sustainability Officer bei Google

Erfahren Sie mehr zu unserem internationalen Klimaschutz-Engagement bei Google

Klimaschutz bei Google

Unser Standort in Deutschland

Google Deutschland

Farsight Media: Video von Wald, Stadt Hamburg, Frau mit Handy und Solarpanels

HEX/Getty Images: Frau am Computer

Visulent AB basierend auf architektonischen Entwürfen von Woods Bagot: Arnulfpost in München

Google Earth: Siegessäule von oben, Ansicht der Stadt Heidelberg

Sean Gallup/Getty Images: Google Büro mit Fahrrad

Markus Mielek: Eröffnung des Rechenzentrums in Hanau

Google LLC: Auto von Project Airview